Höhepunkte

  • Entdeckung der eindrucksvollen Hauptstädte Jerewan und Tiflis
  • Genießen Sie die atemberaubende Natur
  • Verkostung von Kräutertees und Honig bei einem Imker
  • Teilnahme an der Zubereitung des Nationalbrots „Lavasch“

Entdecken Sie die einzigartigen und doch miteinander verbundenen ehemaligen Sowjetrepubliken Georgien und Armenien – jede mit seinen eigenen Bräuchen und Traditionen. Die Reise beginnt in Georgien, wo der berühmte traditionelle Wein hergestellt wird und geht weiter nach Armenien, eines der ältesten christlichen Länder der Welt. Während der Reise besichtigen Sie zahlreiche Denkmäler und Städte. In den Großstädten gibt es viele Gebäude, die einen interessanten Kontrast zwischen Neu und Alt bilden. Genießen Sie auf dieser Reise die Gastfreundschaft beider Völker und das schmackhafte Essen.

Reiseablauf

Tag 1 – Willkommen in Georgien  (Tiflis)

Wir begrüßen Sie am Flughafen in Tiflis  und fahren Sie zu Ihrem Hotel in der Stadt.

Tag 2 – Tiflis Stadtrundgang  (Tiflis)

Tiflis ist eine elegante und  charmante, multiethnische Hauptstadt an der Kreuzung von Asien und Europa.  Zuerst entdecken wir die alten Viertel der Stadt. Der besondere Charme der  Altstadt von Tiflis, die heute eine Vielzahl von Touristen anzieht, ist nicht  nur in den engen Gassen zu spüren, sondern auch in allen traditionellen  Häusern, die größtenteils aus Steinen und Ziegeln gebaut sind. Diese Häuser,  oft zweistöckig mit Holz-, Glas-, offenen, geschlossenen, alten oder neuen  Balkonen, sind wirklich einzigartig und absolut wunderschön. Danach besuchen  wir die Narikala Festung und machen einen Spaziergang in der Schlucht von Legvachtahvi  zum natürlichen Wasserfall. Außerdem besuchen wir verschiedene Gotteshäuser,  wie die georgischen orthodoxen Kirchen, die armenischen apostolischen sowie  lateinisch-katholischen Kirchen, Synagogen und Moscheen. Besuch des  Historischen Museums von Tiflis. Übernachtung im Hotel.

Tag 3 – Festung Ananuri an der Heerstraße  (Ananuri, Kazbegi, Gudauri)

Heute Vormittag fahren wir entlang  einer schönen Straße, die durch die kaukasischen Berge führt, um die Festung  von Ananuri zu entdecken. Danach Weiterfahrt nach Kazbegi, einem malerischen  Dorf, das von gigantischen Bergen umgeben ist. Der größte davon ist der Berg  Kazbeg (5.047m), wo der Legende nach Prometheus angekettet wurde, weil er die  griechischen Götter vereitelt hatte. Ab hier können Sie ganz bequem mit dem  Geländewagen die Kirche Gergeti Triniti erreichen. Der Hügel, auf dem sich  die Kirche befindet, bietet einen herrlichen Blick auf den Berg Kazbeg. Übernachtung  im Hotel in Kazbegi/Gudauri.

 

Tag 4 – Kloster in herrlicher Lage (Stepandsminda, Mtskheta, Tiflis)

Morgenbesuch der Stadt Stepandsminda,  deren Name Saint-Etienne bedeutet, in Bezug auf Étienne, den ersten Protomartyr  der Christenheit und genauer gesagt ein lokaler Mönch mit diesem Namen. Fahrt  nach Mtskheta - die alte Hauptstadt und religiöses Zentrum von Georgien. Besichtigen Sie die Kirche von Jvari (6.  Jh.), eines der wichtigsten Beispiele frühchristlicher Architektur in  Georgien, und die (11. Jahrhundert), die Heimat der heiligsten Reliquie des Landes Christus.Beide  Denkmäler sind als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen. Besuch der Samtavro Kathedrale,  die in der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe mit anderen historischen  Denkmälern von Mtskheta eingetragen ist. Die Kathedrale ist der Verklärung  der Heiligen Nino gewidmet. Zurück nach Tiflis. Übernachtung im Hotel in  Tiflis.

Tag 5 – Höhlenstadt Uplisziche (Gori, Uplisziche, Kutaissi)

Weiter geht es nach Uplisziche, Troglodytenstadt  (4. Jh.v.Chr.), an der berühmten Seidenstraße mit Troghöhlen, Weinkellern  (Marani), georgischen Öfen, der dreischiffigen Basilika und dem antiken  Theater. Unterwegs Halt in der Stadt Gori, der Heimatstadt des Diktators Stalin. Blick  von draußen auf das Haus, in dem er während seiner Kindheit gelebt hat, sowie  auf den Zugwaggon, der als Museum dient. Weiterfahrt nach Kutaissi, wo Sie in  Ihr Hotel einchecken und dort übernachten.

Tag 6 – Restaurierte, uralte Höhle (Gelati, Prometheus, Akhaltskhe)

Heute Vormittag entdecken wir das  monastische und akademische Zentrum von Gelati (12. Jh.), 12 km von Kutaissi entfernt.  Danach besuchen wir die Bagrati Kathedrale (11. Jh.), die als UNESCO-Weltkulturerbe  gelistet ist. Als Meisterwerk der mittelalterlichen georgischen Architektur,  durchlebte die Kathedrale umfangreiche Rekonstruktionsarbeiten, die im Jahr  2012 endeten. Diese Entdeckung aus dem Jahr 1984 ist eines der Naturwunder  Georgiens. Die Höhle bietet den Besuchern atemberaubende Beispiele von  Stalaktiten, Stalagmiten, versteinerten Wasserfällen, unterirdischen Flüssen  und natürlichen Seen. Ankunft in Akhaltskhe. Übernachtung im Hotel in Akhalstkhe.

Tag 7 – Kloster am Ende der Welt (Vardzia,  Gjumri)

Wir begeben uns auf Entdeckungstour  von Vardzia, einer Höhlenstadt aus dem 12. Jahrhundert mit etwa 3.000 Höhlen.  Besuchen Sie eine in den Fels gehauene Kirche, die für ihre Fresken, die  Apotheke und die geheimen Tunnel bekannt ist. Danach fahren wir zur Grenze  nach Armenien. Nach den Zollformalitäten geht es weiter zur Stadt Gjumri, wo  wir einen kurzen Stadtrundgang unternehmen. Übernachtung im Hotel in Gjumri.

Tag 8 – Stadt zwischen Wunder und  Humor (Akhtala, Haghpat, Odzun, Dilidschan)

Abfahrt zur Klosterfestung von Akhtala,  die aus dem zehnten Jahrhundert stammt. Die Festung spielte eine wichtige  Rolle beim Schutz der nordwestlichen Regionen von Armenien und ist eine der  am besten erhaltenen im Land. Die Hauptkirche des Komplexes ist für ihre  Fresken bekannt. Anschließend Fahrt zum Dorf Haghpat. Besuchen Sie das  Kloster Haghpat, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der im späten 10.  Jahrhundert gegründete Klosterkomplex ist bemerkenswert gut erhalten. Weiter geht  es zum Dorf Odzun, wo wir die Basilika von Odzun aus dem 4. Jh. besuchen.  Eine der Besonderheiten dieses Ortes ist das Grabmonument, das aus zwei  Stelen besteht, die in Arkaden auf einem Podest ruhen. Stoppen Sie und  treffen Sie sich mit einem Einheimischen. Hier verkosten wir Bio-Honig und verschiedene  Kräutertees. Danach brechen wir auf in der Stadt Dilidschan und in Richtung des  Dorfes Molokans, welches hauptsächlich Russisch ist. Die Molokans bilden eine  sehr kleine Gemeinschaft unter den armenischen Minderheiten und werden als  die „Amish des Kaukasus“ bezeichnet. Wir treffen uns mit einer  Molokane-Familie und trinken Tee mit ihr. Anschließend machen wir uns auf,  den alten Distrikt Dilidschans zu entdecken. Die Stadt Dilidschan ist einer  der schönsten Klima- und Thermalorte Armeniens. Die Behandlungsmethoden hier sind  saubere Luft aus Nadelwäldern sowie das Mineralwasser "Dilijan".  Übernachtung im Hotel in Dilidschan.

Tag 9 – Die „blaue Perle Armeniens“  (Sevan, Noratus, Selim, Goris)

Am Vormittag besichtigen wir den Sevansee,  der auch die „blaue Perle Armeniens“ genannt wird. Er ist einer der größten  Hochgebirgsseen der Welt und mit seiner majestätischen Schönheit einfach  beeindruckend. Besuchen Sie die Halbinsel mit Blick auf den Sevansee.  Entdecken Sie den Friedhof von Noratus und seine berühmten Khatchkar. Auf  einem Territorium von 7 Hektar erstrecken sich über 700 Gräber, jedes von  ihnen mit einem ganz individuellen Ornament. Danach besuchen wir die Karawanserei  in Selim. Ankunft in Goris. Übernachtung im Hotel in Goris.

Tag 10 – Schwingende Brücke (Tatev, Chndsoresk, Goris)

Fahrt zum Tatev Kloster. Um dorthin  zu gelangen, nehmen Sie eine kurvenreiche Bergstraße, die sich in einer  schwindelerregenden Schlucht mit nicht weniger beeindruckenden Landschaften  windet - wahrhaftig eine atemberaubende Aussicht! Unterwegs stoppen Sie vor  der „Teufelsbrücke". Hier fällt das Wasser in Kaskaden über den  Kalkstein, was im Laufe der Zeit eine Märchenlandschaft geformt hat. Tatev  ist das wichtigste historische Denkmal der Provinz Syunik und eines der  schönsten in Armenien. Das im 9. Jh. gegründete Kloster wurde im 11. Jh. Sitz  einer renommierten mittelalterlichen Universität, in der Hunderte von Mönchen  lebten und studierten. Als abgelegener Ort und immer noch relativ schwer  zugänglich, bietet Tatev den Vorteil, nur den Tapfersten vorgestellt zu  werden. Die Rückkehr wird mit der Tatev Seilbahn sein, die im Guinnessbuch  der Rekorde aufgeführt ist – es ist die längste Seilbahn der Welt. Die  Entdeckung der Troglodytenstätte von Chndsoresk, die im vulkanischen Tuff  gegraben wurde, erreichte im 14. und 15. Jahrhundert ihren Höhepunkt und war  bis Anfang des 20. Jahrhunderts bewohnt. Leichte Wanderung von einer Stunde  in Chndsoresk. Ankunft in Goris. Treffen und Mittagessen bei Einwohnern. Besuchen Sie einen traditionellen armenischen Ofen, um an der Zubereitung von  traditionellem Brot-Lavasch teilzunehmen. Übernachtung im Hotel in Goris.

Tag 11 – Malerische Gebirgskirche (Karahundj,  Noravank, Khor Virap, Jerewan)

Morgenfahrt zur prähistorischen  Stätte von Karahundj, die eine der ältesten Observatorien der Welt ist (2.  Jahrtausend v. Chr.). Besuchen Sie das Kloster Noravank (13. Jh.), eines der  bemerkenswertesten Denkmäler des mittelalterlichen Armeniens. In einer tiefen  Schlucht gelegen bietet dieses Kloster eine Umgebung von außergewöhnlicher  Schönheit. Besuchen Sie die Höhle von Noravank, wo der älteste Lederschuh der  Welt gefunden wurde. Weiter geht die Reise zum Khor Virap, das sich auf einem  Hügel befindet, von wo aus man einen atemberaubenden Blick auf den Berg  Ararat hat. Es ist einer der heiligen Orte der armenischen apostolischen  Kirche. Ankunft in Jerewan. Übernachtung im Hotel in Jerewan.

Tag 12 – Erste armenische Rundkirche  (Swartnoz, Etschmiadsin, Jerewan)

Wir besuchen heute die Ruinen von Swartnoz,  eines der originellsten Meisterwerke der armenischen Architektur des 7.  Jahrhunderts. Danach machen wir uns auf den Weg nach Etschmiadsin, die auch  die Vatikanstadt Armeniens genannt wird. Etschmiadsin ist der Wohnsitz des  Obersten Patriarchen der armenischen Kirche. Die Kathedrale von Etschmiadsin  war eine der ersten christlichen Kirchen der Welt, erbaut im 4. Jahrhundert.  Ab 301 wurde Armenien das erste Land, in dem das Christentum als Staatsreligion  ausgerufen wurde.

Anschließend geht es zurück nach  Jerewan.

Besuch des armenischen  Genozidmuseums und der Gedenkstätte. „Mets Yeghern", die große  Katastrophe, nennen die Armenier den unaussprechlichen Genozid an 1,5 Mio  ihrer Völker durch die Türken zwischen 1915 und 1922.

Übernachtung im Hotel in Jerewan.

Tag 13 – Vorchristlicher Tempel in  Armenien (Jerewan, Garni, Geghard, Jerewan)

Wir starten in den Tag mit einer Stadtführung  zu Fuß durch die verschiedenen Standorte in der Nähe: Platz der Republik,  Esplanade, Opernplatz, Opera-Jazzve und die Cascade mit Statuen von Botero. Anschließend  besuchen wir das Historische Museum. Die Sammlungen des armenischen  Geschichtsmuseums bestehen größtenteils aus Artefakten, die bei Ausgrabungen  auf dem Gebiet des heutigen Armenien entdeckt wurden. Diese Objekte  repräsentieren authentische Raritäten der Kultur und Kunst nicht nur  Armeniens, sondern auch der umliegenden Gebiete.

Danach besuchen wir den heidnischen  Tempel von Garni. Zuerst Tempel der Sonne durch den Willen von König Tiridat  I., wurde Garni im Jahr 77 ein römischer Tempel. Jetzt restauriert, gilt  Garni als Juwel der hellenistischen Architektur. Anschließend machen wir uns  auf den Weg zum Kloster von Geghard. Eingebettet in eine tiefe Schlucht und fast  unzugänglich, ist Geghard ein Mekka der Kunst und Spiritualität. Zurück nach  Jerewan. Übernachtung im Hotel in Jerewan.

Tag 14 –  Rückflug (Jerewan)

Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir Sie zum Flughafen und verabschieden uns von Ihnen. Wir hoffen, Sie bald  wieder im Kaukasus begrüßen zu dürfen!

Beliebte Orte in Armenien und Georgien

  • Jerewan
    Jerewan
  • Zvartnots
    Zvartnots
  • Aschtarak
    Aschtarak
  • Amberd
    Amberd
  • Hagartsin
    Hagartsin
  • Spitak
    Spitak
  • Sanahin
    Sanahin
  • Geghard
    Geghard
  • Garni
    Garni
  • Sevan
    Sevan
  • Areni
    Areni
  • Goris
    Goris
  • Tatev
    Tatev
  • Dilijan
    Dilijan
  • Haghpat
    Haghpat
  • Idschewan
    Idschewan
  • Khndzoresk
    Khndzoresk
  • Artashavan
    Artashavan
  • Stepanavan
    Stepanavan
  • Lori Berd
    Lori Berd
  •  Aghtala
    Aghtala
  • See Parz
    See Parz
  • Noratus
    Noratus
  • Jermuk
    Jermuk
  • Qarahunj
    Qarahunj
  • Gümri
    Gümri
  • Alaverdi
    Alaverdi
  • Zorats Karer
    Zorats Karer
  • Gjumri
    Gjumri
  • Sighnaghi
    Sighnaghi
  • Tiflis
    Tiflis
  • Bodbe
    Bodbe
  • Zinandali
    Zinandali
  • Mzcheta
    Mzcheta
  • Ananuri
    Ananuri
  • Kasbegi
    Kasbegi
  • Gori
    Gori
  • Uplistsikhe
    Uplistsikhe
  • Bordschomi
    Bordschomi
  • Kutaissi
    Kutaissi
  • Batumi
    Batumi
  • Gudauri
    Gudauri
  • Telavi
    Telavi
  • Stepantsminda
    Stepantsminda
  • Achalziche
    Achalziche
  • Vardzia
    Vardzia

Reiseinformationen

Inkludiert
  • 13 Übernachtungen in der gewünschten Hotelkategorie
  • 13x Frühstück, 12x Mittagessen
  • Transfers vom Flughafen zum Hotel und zurück
  • Alle Fahrten in modernen, klimatisierten Fahrzeugen
  • Deutschsprachiger Guide
  • Alle Ausflüge & kulturelle Besichtigungen, die im Programm erwähnt sind
  • Weinprobe bei einem Winzer in Georgien
  • Degustation von Honig, Kräutertee
  • Teilnahme an der Vorbereitung des Nationalbrots „Lavasch"
  • Rückfahrt mit der Seilbahn zum Kloster Tatev
  • 4x4 Fahrzeuge, um die Kirche von Gergeti/Triniti zu erreichen
  • Fahrzeuge für den Zugang zum Tatev Kloster und Chndsoresk
  • 1 Flasche Wasser pro Person pro Tag
Optional
Ihr Reiseexperte berät Sie gerne zu optionalen Aktivitäten.
Exkludiert
  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben
Kategorie
  • Standard: Bei 2 Personen ab 2.216 EUR pro Person
  • Komfort: Bei 2 Personen ab 2.275 EUR pro Person
  • Luxus: Bei 2 Personen ab 2.385 EUR pro Person

Alle Individualreisen können auf Basis Ihrer Wünsche von Ihrem Reiseexperten maßgeschneidert werden. Die angegebenen „ab-Preise“ beziehen sich auf eine Buchung im DZ in der Nebensaison. Durch die individuelle Anpassung Ihrer Reise oder den gewünschten Reisezeitraum können abweichende Preise entstehen.